Basiswissen für Skipper – Einsteiger-Guide von boote zusammen mit Honda Marine

Europas größtes Motorboot Magazin boote hat zusammen mit der Firma Honda Marine ein Extraheft für Neu-Einsteiger in die Bootsszene herausgebracht. Dies erscheint vor allem vor dem Hintergrund der jüngsten Gesetzesänderungen, die eine Führerscheinfreiheit bei Motorbooten bis 15PS vorsieht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In dem Extraheft von Honda Marine werden u.a. so wichtige Themen wie:

  • Törnvorbereitung (Was brauche ich und wie bereite ich mich vor?)
  • Bootspraxis (Welches Boot wofür und wie wird gefahren?)
  • Regeln und Reviere (Wo darf ich hinfahren? Welche Grundregeln gibt es?)
  • Motorkunde (Welche Teile muss man am Motor kennen?)
  • Transport und Trailer (Was muss man beim Bootstransport beachten?)
  • Lexikon

behandelt. Marine Olbermann stellt Ihnen dieses Extraheft gern als PDF zum Download zur Verfügung: Honda Extraheft Teil1  Honda Extraheft – Teil 2
Das Team von Marine Olbermann steht für weitere Fragen darüber hinaus immer gern zur Verfügung und berät Sie gern zum Thema Honwave Schlauchboote oder Honda Außenborder.

 

 

 

Honda Außenbordmotoren

Hervorgehoben

Außenbordmotoren (umgangssprachlich Außenborder) sind Schiffsmotoren, bei dem Motor, Kraftübertragung, Getriebe und Propeller in einer Einheit verbunden sind. Während Innenbordmotoren fest eingebaut sind, können Außenbordmotoren flexibel an und abgebaut werden.

Außenbordmotoren sind immer auf kleinen Motorbooten und Dingis anzutreffen und werden auch als Hilfsantrieb von Segelbooten bzw. Yachten eingesetzt.

Die meisten Außenborder sind Verbrennungsmotoren.

Wir beschäftigen uns auf dieser Seite mit den Außenbordmotoren und Schlauchbooten von Honda (Honwave) – Sie finden hier:

INFORMATIONEN – FILME – AKTUELLES

Zukunftsweisend: mehr Kraftentfaltung, weniger Verbrauch
Bevor Honda in den 60er Jahren in die Entwicklung von Außenbordmotoren einstieg, herrschte die Meinung vor, dass der Bau von Außenbordern mit 4-Takt-Technologie technisch unmöglich sei.   1964 brachte Honda mit dem GB30 den ersten Außenbordmotor mit 4-Takt-Technologie auf den Markt. Seitdem wurde die Entwicklung von 4-Takt-Außenbordern stetig vorangetrieben.

So konnte schon während  der Hochphase der 2-Takt-Technologie das Ziel erreicht werden, 4-Takt-Außenborder effektiver und umweltverträglicher zu machen. Unternehmensgründer Soichiro Honda gab dazu den Leitgedanken: „Produkte, die auf dem und im Wasser genutzt werden, dürfen das Wasser nicht verschmutzen“. Auch wenn 4-Takter zunächst mehr Gewicht und weniger Leistung als 2-Takter hatten, war Honda davon überzeugt, dass hohe Verbrennungseffizienz, geringer Verbrauch sowie geringe Geräusch- und Abgasentwicklung nur mit einem 4-Takt-Motor erreicht werden können.

Vorreiter
Mehr und mehr gewann die 4-Takt-Technologie von Honda weltweite Anerkennung. Die 4-Takt-Außenborder wurden stetig  weiterentwickelt und es gelang Honda, ein 4-Takt-Modell zu entwickeln, das sowohl das geringe Gewicht als auch die hohe Leistung der 2-Takt-Wettbewerber vorwies.  Die mutige Entwicklung der Honda 4-Takt-Außenbordmotoren wurde schließlich mit der Verleihung des „INNOVATION AWARD“* durch IMTEC – der obersten Autorität in Sachen Schiff- und Bootsbautechnik – gewürdigt.

Heute steht der Name Honda als Synonym für die Erfindung und Entwicklung des 4-Takt-Außenbordmotors. Der Pioniergeist von Honda hat das Unternehmen zum führenden Hersteller von 4-Takt-Außenbordern gemacht – mit bester Reputation beim Thema Umweltverträglichkeit.

Quelle: http://www.honda.de